Erlebnis

Dragon - Frühlingsausflug nach goldenen, historischen Stadt Prag

26. April 2001

in Prag/ Tschechien

Wir Dragoner hatten einen gemeinsamen Wunsch und zwar gemeinsam mit dem Bus nach Prag zu reisen. Darauf hatten wir gut ein Jahr gewartet und nun konnten wir abfahren!Wir trafen uns an unseren Abreise nach Prag vor der Cinemaxx am Hauptbahnhof und wir alle hatten Bikerklamotten an sich, diesmal hatten wir nicht unseren Bikers dabei. Einschließlich sind wir mit dem Bus hingefahren.
Dafür, dass wir nicht mit den Motorräder fahren, konnten wir ohne Stress und Trouble durch die Gegend fahren. Im Bus saßen wir alle typischerweise in der letzten Reihen. Punkt halb neun hieß es, auf Prag zu trinken!
In Hannover während der Fahrt hatten wir dem Kanzler Schröder gegrüßt und in Magdeburg, sowie in Berlin und anschließend in Dresden,
ließ der Fahrer der Bus anhalten "Chilli Out".

Auf dem Grenze zwischen Deutschland und Tschechien hatte unser Busfahrer 3 blinden Passagiere (die hatten kein Geld für die Fahrt bei sich) aus dem Bus rausgeschmissen.

Endstation PRAG!

Wir sind in der Stadtmitte ausgestiegen gegen 10.30 Uhr Vormittag. Nach gute 3 Stunden Sightseeing hatten wir so n Bärenhunger und ließen uns nieder mit 3 kleinen Brötchen und ein Cola für jeder und das nur für 3 DM.
Um 13.30 h hat der Bus uns abgeholt und brachte uns zu unserem Hotel. Wir haben bestimmt perplex ausgesehen, als wir vor dem Hotel gestanden haben. Der Hotel ist ein Bruchbude und auf jeden Fall kein 5 Sterne Hotel, von dem wir wahrscheinlich geträumt haben. Das Hotel hatte womöglich kein TÜV-Gutachten und in Deutschland wäre so ein Bruchbude nie zugelassen!
Die Zimmern sahen schrecklich aus, als wir im Hause waren. Das Hotel könnt ihr mit einem 3-fache schlechten Hotels in der ehemaligen Deutsche Demokratische Republik!

Im Hotel, auch wenn es schrecklich aussah, ließen wir unsere Energie auftanken und abends ging es wieder auf in die City!
Wir sind mit dem tschechischen Bus gefahren und an einer Zwischenstation haben wir auf Metro gewechselt. Die Metros sind echt abgefahren, deren Herstellern war die von CCCP (=heutigen Russland). Der Metro, indem wir gefahren sind, hatte den gleichen Baustil wie die Subways von den New Yorker. Man konnte das Konkurrenz zwischen dem Vereinigten Staaten und Ex-UdSSR spüren, wer die besten Underground-Tran hergestellt hatte.

Nach der schönen Fahrt mit dem Metro ließen wir unsere Mägen in einem tschechischen Restaurant auffüllen und aßen kräftigen Gerichte und der Bier von Tschechien ist superlecker!
Anschließend sind wir durch die Stadt gebummelt-Prag ist wunderbar. Der Innenstadt ist atemberaubend und die Lichter am Abend sind wunderbar.
An einer berühmten Brücke, die Reihe Königstand, der früher König von Prag war, sind wir vorbeigegangen und dann haben wir uns der goldenen Stadt angeschaut.

Gegen 3 Uhr morgens sind wir in der Hotel zurückgegangen, unsere Beine waren so wacklig. Für nächsten Tag hieß es nur noch: Ausschlafen !

Am Tag unserer Heimkehr sind wir noch mal beim Einkaufen gewesen bis um ca. 17 Uhr. Wir haben auf einem Schiff mit Büffet für 2 und ½ Stunden auf dem Fluss in Prag unser Vergnügung gehabt.

Punkt 22.30 Uhr konnten wir uns von Prag verabschieden.

Fazit:
+ billigen Lebensmittel
+ geile Frauenbeine zum Anglotzen
+ würde sich lohnen, wieder nach Prag kommen
- ohne Biker
- coole Leute

© Dragon

Zurück