Erlebnis

BVDM-Elefantentreffen 2013

30. Januar 2013

Frieren ist noch was für die echten Kerle BVDM-Elefantentreffen 2013 in Loh / Bayerischer Wald

Mittwoch, 30 Januar 2013.

Es ist Nachmittag, Crazy, BlackShark und DarthVader trafen sich in der Dragonstadt.
Zielort: Elefantentreffen im Bayerischen Wald. Um DevilScorpion abzuholen, fuhren die Jungs in DarthVader´s neuem Benz-Taxi zur nächsten Haltestelle Verden. Im Service waren Kuchen, Kaffee & Smoken inbegriffen!
Beim nächsten Stop an der Autobahnraststätte Cuxhagen traffen wir die Dragoner Goldbull und Burnout-Guru. Schön, dass wir uns alle wiedergesehen hatten. Nachdem Goldbull eine Runde Bier ausgab, ging es weiter nach Würzburg. Kurz vor Nachteinbruch erreichten wir Würzburg und suchen nach einem Hostel zum Übernachten.

Donnerstag, 31 Januar

Burnout-Guru wachte sehr früh auf und besorgte für uns alle Frühstück & Kaffee.
Wir fuhren direkt weiter nach Loh, zum Elefantentreffen. Gegen Nachmittag kamen wir dort an. Wir mussten ´ne Menge Sachen schleppen zum Elefantentreffen. Ca. 3km zu Fuss und per Schubkarre mussten wir unsere Sachen schleppen. Echt hart. Mit fleißiger Unterstützung von Deaf Biker Voralberg Vize-Presi Wolf  mit dem Schlepperfahrzeug Kawasaki EN-500 „Mini Trike“ war es gut zu schaffen. Echt dankbar sind wir ihm. Um eine Unterkunft zu haben, bauten wir unsere Dragon Villa auf. Wir tranken dann erst mal paar Biere und bummelten in dem Talkessel. Viele verschiedene Töffs mit Gespann waren zu Erkunden.

Freitag, 01 Februar

Regen Regen Regen. Egal, wir bummelten wieder herum. Am Abend luden uns die Deaf Biker Saarland ein und wir haben warmes Glühöl getrunken. Weitergesoffen bis der Glühwein alle war. Leider schafften die Saarländer es nicht mehr, wir wieder weiter in unsere Villa, um dort mit Whisky weitermachen zu können.

Samstag, 02 Februar

Deaf Biker Saarland, Deaf Biker Panthers, Deaf Biker Voralberg und Deaf Biker Timelkam packen alles zusammen und fahren schon heim. Wir bleiben bis morgen Nachmittag! Am Abend war es sehr stürmisch und so hockten wir wie angeleint auf den Heusofas am Lagerfeuer… bis wir alle mit Whisky voll getankt waren!

Sonntag, 03 Februar

Schon Sonntag, liessen wir es ruhig angehen und saßen wieder draussen bequem am Lagerfeuer. So begannen wir langsam mit dem Einpacken und warteten, bis endlich die Bauzäune (die Absperrung) weg waren. Dann konnten wir total praktisch mit den beiden Dosenkarren sehr nah parken und unsere Villa reingepacken. Da kamen noch 3 hörende Italiener am Sonntag an und bauten ihre Zelte auf. Hä? Einer der drei hatte Probleme mit seiner Ural(ten) Töff (Russisches Gespann), das irgendwas mit der Lichtmaschine hatte. Deshalb die späte Ankunft. Einer der Italiener hat uns seinen selbstgemachten Schnaps spendiert und wir spendeten unseren Haufen Heu an die Italiener. Zum Abschied schlitterten 3 Dragoner und eine Saarländerin gemeinsam mit dem Eigenbau Schlitten von B-Guru runter... „Tschüß Loh“

Fazit:

  • Nostalgische Feeling ohne Strom und fliessendes Wasser!
  • Mittwoch bis Sonntag Party supergeil
  • Mit fremden Leuten gemeinsam super gefeiert.

Geschrieben: Devil Scorpion

Zurück